Leitziele unserer pädagogischen Arbeit

1. Unterricht in jahrgangsgemischten Lerngruppen
  • gemeinsames Lernen in 1./2. Klasse und 3./4. Klasse - lernen in gegenseitiger Rücksichtnahme voneinander und miteinander

  • Unterricht in den altersgemischten Klassen umfasst alle Lernbereiche

  • Partnerklassen (z.B. 1/ 2a und 3/ 4a)

  • Wechsel zu einer neuen Lehrperson beim Übergang in die Klasse 3, aber gleichzeitig treffen sie wieder auf bekannte Kinder

  • Rollenwechsel von den "Kleinen" (in den Klassen 1 und 3 ) zu den "Großen" (in den Klassen 2 und 4)

2. Individuell fördern und fordern
  • regelmäßige Analyse des Lernstandes

  • wir arbeiten lernstandsbezogen und ermöglichen die Öffnung von Klassen- und Altersgrenzen, um schneller lernende Kinder zielgerichtet fördern zu können und langsamer lernenden Kindern mehr Zeit innerhalb einer bekannten Lerngruppe geben zu können

  • individueller Kompetenzplan für Stufe 1/2 bzw. 3/4, auf denen bisher erreichte Kompetenzen markiert werden und so auch Aufgaben, an denen weitergearbeitet werden muss, sichtbar werden



Kompetenzplan 1./2. Klasse zum Download als pdf-Datei

Kompetenzplan 3./4. Klasse zum Download als pdf-Datei

3. Vorbereitete Lernumgebung und selbstständiges Lernen
  • Keine festen Lehrwerke, sondern Arbeit an Materialien aus themenbezogenen Regalen (Mathe und Deutsch)

  • jeder Teilbereich schließt mit einer Lernstandsdiagnose ab

  • Einüben bestimmter Arbeitsabläufe (z.B. Wochenpläne), Arbeitsformen (z.B. Partner- und Gruppenarbeit) und Lernstrategien

4. Offene Unterrichtsformen
  • Tages-/ und Wochenpläne

  • projektorientiertes Lernen

  • Werkstätten

5. Förderung von Lernfreude und Leistungsbereitschaft
  • Kinder sind aktiv in den Lernprozess einbezogen und planen diesen gemeinsam mit den Lehrern

  • Zieltransparenz wird gegeben

  • gemeinsame Besprechung von Kindern und Lehrern über die individuellen Leistungsstände

  • Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schülern und Lehrern

6. Förderung von sozialem Miteinander
  • jedes Kind wird mit seinen Stärken und Schwächen ernst genommen und wertgeschätzt

  • Toleranz üben

  • Förderung von mitmenschlichem Denken

  • gemeinsam mit Problemen auseinandersetzen und Probleme auf konstruktive Weise lösen (z.B. im Klassenrat)

  • lernen eigene Wünsche und Interessen zu vertreten, aber auch für Gruppenziele zurückzustecken

  • Initiierung bewusster sozialer Situationen ( z.B. Erzählkreis, Partnerarbeit, Gruppenarbeit, Rollenspiel)

  • Gemeinsames Aufstellen von Regelplakaten und besonderes Augenmerk auf deren Einhaltung

  • Gemeinsame Aktivitäten (Feiern, Feste, Ausflüge..)