Wir setzen auf unserer Seite Cookies ein. Hierbei handelt es sich um kleine Dateien, die Ihr Browser auto-matisch erstellt und die auf Ihrem Endgerät (Laptop, Tablet, Smartphone o.ä.) gespeichert werden, wenn Sie unsere Seite besuchen. Cookies richten auf Ihrem Endgerät keinen Schaden an, enthalten keine Viren, Tro-janer oder sonstige Schadsoftware... weiterlesen

Projekte

Folgende Projekte führen wir regelmäßig an der Gemeinschaftsgrundschule Opladen durch:

Aktuelle Schule der Zukunft-Projekte

 

Bienen für Burkina Faso

Netzwerk Leverkusen. Das Netzwerk Leverkusen - „Gemeinsam Wege gehen„ hat sich Ende 2012 gegründet. Dieses Netzwerk besteht aus folgenden Mitgliedern: Kita St. Joseph, Gemeinschaftsgrundschule Opladen, Hans-Christian-Andersen Schule, Landrat-Lucas-Gymnasium und das Naturgut Ophoven. Das gemeinsame Thema, das alle Mitglieder in ihre Arbeit einbeziehen, heißt "Schutz natürlicher Ressourcen".

 

 

In diesem Jahr möchten alle Mitglieder unseres Netzwerkes das Projekt „Bienen für Burkina Faso“ unterstützen, das von der Gesamtschule Schlebusch unter Leitung von Reinhold Glüsenkamp initiiert wurde. Ziele dieses Projektes sind der Bienenschutz und die Armutsbekämpfung. 

Durch Spenden werden Frauen rund um Burkina Faso in der modernen Haltung von Bienen ausgebildet. Die Unterstützung von außen ist für die Frauen in Burkina Faso sehr wichtig, da sie es nicht aus eigener Kraft schaffen, sich aus ihrer Armut zu befreien. Weiterhin ist die Maßnahme sehr sinnvoll, da bei der traditionellen Bienenhaltung im Zusammenhang mit der Honigernte nicht selten ganze Bienenvölker vernichtet werden. Vom globalen Bienensterben weiß man dort nicht viel, ganz zu schweigen vom nötigen Know-how als Voraussetzung für den dringend notwendigen Aufbau nachhaltig wirtschaftender Imkereien.

Wir möchten das Projekt unterstützen, indem wir „bienenfreundliche Pflanzen“ aussäen und anpflanzen, um diese später gegen eine Spende einzutauschen. Mit den gesammelten Spenden aller Mitglieder möchte dann das Netzwerk das Projekt „Bienen für Burkina Faso“ unterstützen. So können wir doppelt Gutes tun: einerseits mit regionalem Bienenschutz durch die Verbesserung des Nahrungsangebots für die unentbehrlichen Bestäuberinsekten und andererseits global im Sinne einer Entwicklungshilfe. 

 

Weitere Informationen über das Bienenprojekt erhalten Sie unter  www.gesamtschule-schlebusch.de/joomla/images/Bienenprojekt/BukinaFaso.htm und  www.mit-bienen-in-die-zukunft.de.

Schule der Zukunft

Ziele der Kampagne "Schule der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit"

Die Kampagne "Schule der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit" hat das Ziel, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in den Alltag von Schulen, Kitas und ihren außerschulischen Partnern zu tragen und dort zu verankern. Denn nur eine nachhaltige Entwicklung, die sowohl die Interessen der heutigen als auch der kommenden Generationen auf der ganzen Welt berücksichtigt, ermöglicht eine gerechte Zukunft für alle.

Jede Schule wählt ihre eigenen thematischen Schwerpunkte. Wesentlich ist nur, dass sie sich mit den ökologischen, ökonomischen und sozialen Lebensgrundlagen auseinander setzt. Die Leitfrage der Bildung für nachhaltige Entwicklung lautet dabei, wie wir verantwortlich im weltweiten Horizont und mit Rücksicht auch auf künftige Generationen leben können.

Nach Ablauf einer zweijährigen Projektphase dokumentiert die Schule ihre Ergebnisse. Danach werden die Projekte evaluiert und ggf. zertifiziert.

 

Ein Bestätingslink wurde an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse versendet. Bitte schauen Sie in Ihr E-Mail-Postfach und klicken Sie auf den dortigen Bestätigungslink. Der Link führt Sie zurück auf diese Webseite, wo Sie ein neues Passwort für Ihre Anmeldung eintragen können.

Nutzen Sie das folgende Formular, um Zugriff auf unseren internen Bereich zu erhalten. Für Ihre Registrierung benötigen wir einmalig Ihre Kontaktdaten. Ihre bei der Registrierung hintergelegten Kontaktdaten werden ausschließlich für die Zugangskontrolle benötigt und niemals an Dritte weitergegeben.

Ziele für das Schulprogramm der Gemeinschaftsgrundschule Opladen

UN-Dekade für nachhaltige Bildung: unser Beitrag auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Schule

Wir engagieren uns dafür, Kinder zu befähigen, die Zukunft verantwortlich mitzugestalten.

Als Bildung für eine nachhaltige Entwicklung verstehen wir einen Beitrag zur Allgemeinbildung, der Menschen in ihren Kompetenzen für die Bewältigung der Zukunft stärkt.

Dazu gehören folgende Schlüsselqualifikationen:

  • “Vorausschauendes Denken

  • Interdisziplinäres Herangehen

  • Vernetztes Denken als Voraussetzung für planerisches Handeln

  • Fähigkeit zur Solidarität

  • Kompetenz für transkulturelle Verständigung und Kooperation

  • Fähigkeit, sich und andere motivieren zu können

  • Kompetenz zur distanzierten Reflexion über individuelle und kulturelle Leitbilder” (Gerhard de Haan, in: Politische Ökologie, März 2000)

Im Lehrplan Sachunterricht (2009) findet man im Bereich: Raum, Umwelt und Mobilität den Schwerpunkt: Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Kompetenzerwartungen am Ende

der Schuleingangsphase

Kompetenzerwartungen am Ende

der Klasse 4

Die Schülerinnen und Schüler

  • sortieren die Abfälle in der Klasse und erstellen dazu eine Übersicht

  • ermitteln Möglichkeiten der Abfallvermeidung und erstellen dazu einen Ratgeber

Die Schülerinnen und Schüler

  • recherchieren und diskutieren die Bedeutung und Nutzung von Ressourcen und erproben den sparsamen Umgang mit ihnen (z. B. Wasser, Energie, Boden, Luft, Papier)

In wesentlichen Elementen stimmen die Ziele der Schulentwicklung der Gemeinschafts-grundschule Opladen mit den Zielen der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung überein, wie z.B. in den Bereichen Öffnung von Schule, Partizipation, Selbständiges Lernen.

 

Konkrete Projekte im Schuljahr

Konkret wird das Schulleben der GGS Opladen insbesondere durch folgende Elemente und Projekte nachhaltig gestaltet und dadurch Handlungsbereitschaft und soziale Verantwortung gefördert:

  • Woche der Sauberkeit

Alle Klassen kümmern sich mehrfach jährlich eine Woche lang vor- und nachmittags um eine ordentliche, aufgeräumte Schule und einen sauberen Schulhof.

  • Grüne Meilen für das Weltklima

Seit 2002 sammeln Kindergarten- und Schulkinder weltweit Grüne Meilen für das Weltklima!

Bis Ende Oktober werden auch 2013 wieder Wege, die zu Fuß, auf Roller und Rad, mit Bus oder Zug zurückgelegt in Grüne Meilen umgewandelt und im November an die Teilnehmer der UN-Klimakonferenz in Warschau überreicht.

Die Kleinen zeigen den Großen, wie’s geht:  sie handeln, zum Schutz unseres Klimas! 



  • Leverkusen putzmunter

Jährliche Teilnahme an der Säuberungsaktion der Stadt im Bereich rund um die Schule

  • EnergieLux Programm: Energie/Abfall sparen in der Schule

Wir nehmen am EnergieLux-Programm der Stadt Leverkusen teil und bemühen uns, durch Verhaltensänderung möglichst viel Energie und Wasser einzusparen und unseren Müll zu vermeiden und zu trennen.

  • Wöchentliche Energiesprechertreffen

Mit ausgewählten Energiesprechern aus allen Klassen, die das Energiesparen in ihrer Klasse besprechen und besonders darauf achten.

  • Verleihung der Goldenen Glühbirne

Durchführung eines Energiespar-/ Mülldiät – Wettbewerb der Klassen mit abschließender Verleihung der Goldenen Glühbirne als Wanderpokal

  • Information der Erstklasseltern

über müllfreies Frühstück und Teilnahme an den Programmen „Schule der Zukunft“ und „EnergieLux“

  • Besuch der „Ausbildung zum Müllvermeidungsprofi“ und des Programms

„Teddybärs Picknick“ auf NaturGut Ophoven mit allen 1/2er Klassen

  • Kooperation mit anderen Schulen und Institutionen im Rahmen des Netzwerkes „Gemeinsam Wege gehen – Netzwerk Leverkusen“

Wir bewerben uns für die Sonderauszeichnung "Netzwerk der Zukunft".

Mitglieder des Netzwerkes sind:

  • Gemeinschaftgrundschule Opladen
  • Landrat-Lucas-Gymnasium
  • Hans-Christian-Andersen Schule
  • Kindertagesstätte St. Joseph Hitdorf
  • NaturGut Ophoven
  • Besuch von Fortbildungen zum Thema Bildung für Nachhaltigkeit

  • Initiative 2000-plus – Schulmaterialien aus Recyclingpapier

  • Durchführung eines wöchentlich tagenden Ganztagsrates geführt von Kindern

  • Regelmäßige Durchführung der Kinderkonferenz

  • Schulgeländegestaltung und -pflege

  • Gestaltung des Vorgartens als Wildstaudenbeet umgeben von teilweise Obst tragenden Sträuchern mit Kindern und Eltern aus dem Offenen Ganztag in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Stadtgrün und Übernahme der Pflege für diesen Vorgarten, der ansonsten als Rasenfläche geendet hätte
  • Gestaltung eines naturnahen Schulgeländes nach dem Motto: „Vom Asphalthof zum naturnah gestalteten Lern- und Spielort“ im Jahr 2008 unter Partizipation der ganzen Schulgemeinde und weiterer Institutionen